Yvi

Leider nichts für mich - zu kitschig & langatmig - dafür toller Schreibstil und wundervolles Cover

Vermählung - Curtis Sittenfeld, Sabine Schilasky

Die originale Fassung von Stolz und Vorurteil habe ich nie gelesen, daher war ich unheimlich gespannt auf dieses Buch. Die Adaption in der heutigen Zeit. Könnte etwas für mich sein, vor allem, da ich schon mehrmals mit dem Klassiker von Jane Austen geliebäugelt habe, ihn allerdings nie gekauft habe, weil ich einfach weiß, dass mir Klassiker nicht zusagen werden.

 
Also habe dieses Buch angefangen zu lesen. Und war umso enttäuschter, da es mich einfach nicht fangen konnte. Zuerst konnte ich mit den ganzen Figuren nichts anfangen und war ständig verwirrt, wer da jetzt eigentlich wer war. Dazu gefiel mir die Idee mit dem Bachelor ehrlich gesagt überhaupt nicht, aber das ist wahrscheinlich auch Geschmackssache.
Allerdings hat die Autorin einen wirklich tollen Schreibstil, was das Lesen wiederum angenehm macht. Auch das Cover ist eine absolute Augenweide und gefällt mir sehr, sehr gut.
 
Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit dem Buch mehr anfangen gekonnt hätte, wenn ich Stolz und Vorurteil gelesen hätte. Vielleicht war es aber auch gerade einfach nur ein falscher Zeitpunkt für mich. Aber ich möchte diesem Buch noch mal eine Chance geben und werde es irgendwann nochmal lesen. 
 
Trotzdem möchte ich dieser Geschichte 3 Sterne geben. Der Schreibstil, das Cover und auch die Idee der Geschichte gefallen mir sehr gut. 

Leider nichts für mich ... u.a. zu wenig Emotionen

Ein neuer Anfang: (Die Starting-Over Trilogie, Buch 1 von 3) - Paul Wesendonk, Brenda L. Kennedy

Ehrlich gesagt fällt mir diese Rezension sehr schwer. Aber leider muss ich zugeben, dass mir auch das Lesen des Buches nicht einfach gefallen ist. Ich wollte mehrmals abbrechen ...

Nicht, weil die Geschichte so schlecht ist, aber an der Umsetzung hapert es leider gewaltig.

 

Ich habe aufgrund des Klappentextes eine emotionsgeladene Geschichte erwartet. Ein Buch, das mir den Atem raubt und vielleicht sogar Tränen hervorruft. Liebe. Dramatik. Flucht aus einer vergangenen Partnerschaft, in der Gewalt zum Alltag gehörte. Für mich sollte das so sein, aber meine Erwartungen wurden absolut nicht erfüllt.

 

Zuerst war ich ein bisschen schockiert, als ich gesehen habe, wie lang die Kapitel sind und nur 4 vorhanden sind. Allerdings konnte ich dann aufatmen, da diese jeweils nochmal in eine Art Abschnitte unterteilt werden. Man liest im Wechsel der beiden Protagonisten und erfährt so beide Gedanken und Gefühle. Das ist für mich schon mal ein Pluspunkt, allerdings waren die Dialoge sehr eintönig und an manchen Stellen hätte ich mir doch mal Abwechslung gewünscht. Normalerweise bin ich wirklich nicht pingelig, aber Wörter wie zB: "sagte", "fragte" und vor allem "mein Hübscher" oder "meine Schöne" waren mehr als genug zu lesen. Es mag ja schön sein, wenn man sich Kosenamen gibt, aber irgendwann konnte ich es nicht mehr lesen.

Teilweise waren auch unlogische Punkte vorhanden, wie zB die Getränke im 1. Kapitel. Allerdings sind da noch ein paar mehr. Fehlende Leerzeichen nach Dialogen waren auch ein Ding, was unbedingt nochmal korrigiert werden sollte. Allerdings war das jetzt beim Lesefluss nicht störend.

Ich mag es, wenn Figuren oder Dinge zB Wohnungen, Orte, etc beschrieben werden. Aber man muss doch nicht bis ins letzte Detail gehen? Stellenweise fragte ich mich, ob die Figur mit einem Maßband durch die Welt läuft, um andere zu messen. Spätestens eine Seite später habe ich diese Beschreibungen eh wieder vergessen. ;)

 

Womit ich mich dann aber gar nicht anfreunden konnte, waren wie bereits erwähnt diese "Kälte". Ich habe es absolut nicht Knistern gespürt, keine Gefühle empfunden und war trotz dem tragischen Ende nicht gerührt. Das kam leider nicht bei mir an. Sehr, sehr schade.

Ebenfalls verwirrten mich diese abrupten Szenenwechsel enorm. Manchmal musste ich nochmal 2-3 Sätze zurück lesen, nur um dann zu merken, dass ich nichts überlesen habe. Da hätte ich mir einen kleinen Absatz gewünscht, um zu wissen, dass es jetzt woanders weitergeht.

 

Das Cover hingegen finde ich ganz nett gelungen. Es scheint zu der Protagonistin zu passen und macht Lust auf Urlaub.

 

Fazit: Die Idee des Buches finde ich nicht schlecht, aber da hätte noch viel mehr rausgeholt werden können. Auch der Sichtwechsel und das Cover sind bei mir gut angekommen, aber leider hat das nicht gereicht, damit ich den 2. Teil lesen würde. Ich würde dieses Buch leider nicht empfehlen.

Spannender Auftakt einer Reihe

Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt (Soul Seekers, #1) - Alyson Noel, Ariane Böckler

Die evermore Reihe der Autorin habe ich geliebt! Da war es für mich gar keine Frage und ich musste diese hier natürlich ebenfalls lesen. Allerdings war es hier auch so, dass ich anfangs Schwierigkeiten hatte und teilweise durch viele Geschehnisse verwirrt war. Aber ich kann definitiv sagen, dass mir dieser erste Teil weitaus besser gefallen hat und ich bin unheimlich gespannt, wie es weiter geht.

 

Inhaltlich wird ja eigentlich alles im Klappentext gesagt und genau das bekommt man geliefert. Rund um - pures Fantasy und ständige Spannung. Deswegen möchte ich auch nicht weiter auf den Inhalt eingehen, da ich sonst spoilern würde. Manchmal habe ich geglaubt, dass ich wissen könnte, was als nächstes kommt, aber ich wurde stets überrascht. Mit dem Ende habe ich so überhaupt nicht gerechnet und jetzt schwirren mir einige Fragen im Kopf herum. Natürlich muss ich bald den zweiten Teil lesen, denn ich will unbedingt wissen, ob meine Vermutung passt, oder eben nicht.

 

Wie immer, hat es mir besonders der böse Zwillingsbrude Cade angetan. Ich weiß nicht, ich stehe immer auf die Gegenspieler. :) Aber auch Dace hat mir diesmal sehr gut gefallen und im Vergleich zu evermore, hat mich hier die Hauptprotagonistin Daire nicht genervt. Was mich zum Schluss nur etwas wunderte, war, die Stelle mit den Mädchen aus der Schule. Aber mal schauen, wie und ob sich das noch entwickelt. Rund um waren alle Figuren sehr authentisch und das hat mir sehr gut gefallen.

 

Das Cover finde ich ebenfalls klasse. Ich ärgere mich immer wieder, dass ich die Bücher der Autorin nur als E-Book habe, denn sie würden wunderbar in mein Regal passen.

 

Der Schreibstil ist, wie man ihn von Alyson Noël gewohnt ist. Sehr einfach und gut verständlich. Mir gefällt das. Es gibt keine umständlichen Sätze und man wird im Lesefluss nicht gestört.

 

Mein Fazit ist ganz klar. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich empfehle es auf jeden Fall weiter. Man bekommt Spannung, knisternde Romantik und ein super Fantasy Paket.

Viel besser als die Vorgänger

Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt: Roman - E.L. James, Christine Heinzius, Andrea Brandl, Sonja Hauser, Karin Dufner, Ulrike Laszlo

Es ist schon ziemlich lange her, als ich die ersten drei Teile gelesen habe und beendete die Reihe mit gemischten Gefühlen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass diese Art von Bücher für mich damals ein absolutes Neuland war. Trotz allem wollte ich die Geschichte auch aus Christians Sicht lesen. Hätte es mir nicht gefallen, hätte ich ja auch abbrechen können.

Aber zu keiner Zeit hatte ich das Bedürfnis, denn ich wurde stets gut unterhalten und das meine ich auch so. Zum einen konnte man viele Dinge viel besser verstehen und mit Christian fühlen. Man blickt einfach in ihn hinein und erkennt das warum und wieso.
Abgesehen davon fand ich es sehr erfrischend, aus der Sicht eines Mannes zu lesen. Vor allem gab es tatsächlich einige Stellen, an denen ich wirklich schmunzeln musste.
 
Das einzige, was mich ab und zu gestört hatte, waren die endlos wirkenden Kapitel. Normalerweise lese ich kapitelweise, aber hier musste ich dann doch schon mal mitten im Kapitel Pause machen. 
 
Wer SOG gelesen hat, sollte auch unbedingt Grey lesen. Mir hat das Buch tatsächlich besser gefallen, als seine Vorgänger. 
Und auf die Fortsetzung freue ich mich natürlich auch. Muss ich einfach haben. :)

Etwas schwächer, als der erste Teil - aber ein mega Ende

Ich. erinnere. mich.: Roman - Katharina Woicke, Suzanne Young

Den ersten Teil "Du. Wirst. Vergessen." habe ich erst vor wenigen Tagen gelesen und war nahezu begeistert. Vielleicht bin ich deswegen mit etwas zu hohen Erwartungen an die Fortsetzung gegangen, denn diese konnten leider nicht ganz erfüllt werden.

 
Es geht nahtlos weiter. Sloane und James fliehen und schließen sich schließlich den Rebellen an. Dort treffen sie auf alte Bekannte, unter denen sich auch Michael Realm befindet, den Sloane im Programm kennengelernt hat. Zusammen mit den anderen flüchten sie nun von Versteck zu Versteck und dabei herrschen nebenbei auch ziemliche Eifersuchtsszenen. Vertrauen spielt hier eine große Rolle und nicht nur einmal wird dieses gebrochen.
 
Ich will jetzt nicht zu viel schreiben, denn sonst könnte es ein Spoiler werden. 
Insgesamt fand ich diesen Teil schon ganz gut, allerdings nervte mich oft dieses "Gehabe" von Realm, wenn er immer um Sloane herumwirbelte und sie für sich gewinnen wollte. Außerdem hatte ich dann doch ca in der Mitte das Gefühl, dass sich das Ganze ziemlich zieht und nichts wirkliches passieren würde. 
Interessant waren jedoch die Figuren. Vor allem Dallas. Auch, wenn sie mir etwas unsympathisch war...  Sie nimmt ja wirklich kein Blatt vorm Mund und ich hatte mich mehrmals gefragt, ob sie nicht vielleicht eine der Verräter sein könnte. Umso mehr war ich dann überrascht, als man der Aufklärung immer näher kam.
Der letzte Teil hat mich dann aber auch wieder sehr gefesselt und ich war unheimlich gespannt, wie Sloane da wieder rauskommt und ob das Alles ein gutes Ende nimmt. Ehrlich gesagt war es nahezu unmöglich für mich, das Buch zur Seite zu legen, denn ich musste es einfach wissen. Und dann war es zu Ende.
 
Das Ende fand ich wirklich sehr gut gelungen und konnte so gut mit der Geschichte abschließen. Auch, wenn ich diesen Teil für schwächer, als den Vorgänger halte, sollte man die Fortsetzung auf jeden Fall lesen. Denn hier werden einige Fragen aus Teil 1 beantwortet und es gibt einige Überraschungen.

Ich bin absolut begeistert!

Du. Wirst. Vergessen  - Lothar Woicke, Suzanne Young

... und irgendwie auch traurig, dass das Buch zu Ende ist. Aber ich freue mich unheimlich auf die Fortsetzung.

 
Doch nun erst mal zum Buch. 
Überall begehen Jugendliche Selbstmord und die Regierung geht stark davon aus, dass dies ansteckend sei. Jugendliche, die als gefährdet gelten, werden in das Programm gesteckt. Dort wird in ihrem Hirn rumgefuscht und ihre Erinnerungen quasi fast komplett ausgelöscht.
Sloane ist eins dieser Mädchen, denn nachdem ihr Freund ins Programm muss, folgt auch sie. Und es wird spannend, aber so richtig.
 
Ich muss wirklich aufpassen, dass ich nicht spoiler, aber ich bin so hin und weg von dem Buch. Es gab keinen einzigen Zeitpunkt, in dem sich irgendwas gezogen hat oder mich langweilte. Der tolle Schreibstil der Autorin begleitete mich durch eine wunderbare Geschichte. Gefüllt von Spannung, sämtlichen Gefühlen und an manchen Stellen war ich sogar richtig traurig. Aber insgesamt wirklich die perfekte Mischung.
 
Die Charaktere waren mir bis auf eine Ausnahme sehr sympathisch und ich fühlte mich oft wie mittendrin. Aber ehrlich gesagt habe ich Sloanes Mutter gehasst. Wie kann sich ein Mensch nur so verhalten?!
 
Das Ende vom Buch hat mich sehr überrascht. Insgesamt empfand ich die Geschichte selten als vorhersehbar, aber ich habe einfach mit einem anderen Ende gerechnet. Und dieses gefiel mir sehr gut.
Und natürlich machte es mich neugierig, also kann ich einfach nicht lange warten und muss die Fortsetzung dringend lesen.
 
Fazit: Wer Dystopien liebt, der darf an diesem Buch nicht vorbei. Ich bin wirklich absolut begeistert!!!

Schöne Geschichte für zwischendurch

Chaostheorie der Liebe - Carolin Kippels

Wie bereits im Klappentext erwähnt wird, treffen Alina und Gabriel durch ein außergewöhnliches Schicksal aufeinander. Gabriel, der meint zu Unrecht verurteilte Sozialstunden ableisten zu müssen, lernt im Krankenhaus die taffe Alina kennen. Anfangs mögen sie sich überhaupt nicht, doch nach und nach lernen sie sich besser kennen und es folgen hier und da emotionale Stellen mit einem tollen Ende.

 
Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Allerdings war es jetzt nicht so, dass es mich wer weiß wie umgehauen hat. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, allerdings hatte ich oft Schwierigkeiten, mich in sie hinein zu versetzen. Ehrlich gesagt hätte ich mir eine andere Perspektive gewünscht, denn mit der Erzählperspektive tue ich mich allgemein schwer. Deswegen möchte ich aber keinen Stern abziehen. Wahrscheinlich ist das auch einfach Geschmackssache.
Reingekommen bin ich in die Geschichte sehr gut, jedoch hatte ich manchmal das Gefühl, dass irgendetwas fehlte. Zum Beispiel bei der Stelle mit Gabriels Vater - ziemlich zum Schluss - das ging mir alles zu schnell.
Ich hätte mir auch mehr "Knistern" zwischen den beiden gewünscht und das Ende fand ich wohl sehr gut gelungen, aber grundsätzlich fand ich das auch irgendwie komisch und die Entscheidung passte auf eine Art gar nicht zu Alina. Ich hatte eigentlich mit Bedenkzeit gerechnet, aber na gut ...
 
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir gut und mein Lesefluss wurde nicht gestört. Das finde ich natürlich sehr gut.
Das Cover ist okay, aber es würde nicht zu meinen Lieblingen gehören.
 
Insgesamt kann ich das Buch jeden empfehlen, der was leichtes für zwischendurch sucht und wert auf Entwicklung der Charaktere legt. Denn diese gab es hier auf jeden Fall.
Spoileralarm

Schöne Geschichte - aber mir fehlt etwas

Kiro's Emily - Für immer: Eine Rosemary Beach Novella - Lene Kubis, Abbi Glines, Heidi Lichtblau

Ich muss ehrlich sagen, dass ich etwas hin und hergerissen bin. Zum einen liebe ich die Bücher von Abbi Glines und habe mich sehr auf diese Geschichte gefreut. Anderseits fehlt mir da einfach was.

 

Mir persönlich ging das nämlich erst mal alles zu schnell. Kiro ist der Rockgott und kann jede haben. Als Emily dann mit ihrer Cousine hinterher reist, die irgendwann bei den Stars im Hotel landet, trifft Emily schließlich auf Kiro. Er sieht sie und weiß sofort: Das ist mein Engel und nun die eine! Emily ist noch etwas unsicher, lässt sich aber letztendlich (zu) schnell darauf ein und zieht bei ihm ein. Um für ihn zu arbeiten ... Kiro führt sich meiner Meinung nach viel zu besitzergreifend auf. Er will nur noch mit ihr schlafen, sie in seinem Zimmer halten und am besten guckt sie auch keiner mehr an. Dass Emily das so alles mitgemacht hat, fand ich schon merkwürdig, aber nun ja ... manchmal macht die Liebe mit uns komische Dinge.
Zum Schluss ging das alles ratzfatz. Schwanger, Hochzeit, Unfall und mir kam das vor, als würde das nur mal eben erwähnt werden.


Meiner Meinung nach wären hier noch gute 50 - 100 Seiten gegangen. Dann wäre vielleicht auch ein Taschenbuch gegangen, denn das fehlt ja nun im Regal. :)

Was mir auch ein bisschen fehlte, war dieser typische "Kitsch" (wie ich es immer gerne nenne), denn irgendwie gehört das zu dieser Reihe dazu. Aber das war nun nichts weltbewegendes.


Schön fand ich auf jeden Fall die Idee der Geschichte und natürlich wie immer den Schreibstil von Abbi Glines.
Das Cover ist ebenfalls schön und gefällt mir gut.

 

Mein Fazit: Kurzweilig, schön, aber da wie gesagt - da wäre noch was gegangen.

You were Mine - Unvergessen: Roman (Rosemary Beach, Band 9) - Abbi Glines, Heidi Lichtblau

Ich habe bisher alle Vorgänger der Rosemary Beach Reihe gelesen und wurde bisher immer gut unterhalten. Hier findet man immer die perfekte Mischung aus tiefen Gefühlen, Drama, Erotik und auch ein bisschen Kitsch.

 

Auf den Teil mit Bethy und Tripp habe ich mich besonders gefreut, denn bereits in einem der Vorgänger begann ihre dramatische Geschichte ... Wir lesen nicht nur im Wechsel von Bethy und Tripp, sondern bekommen auch ab und zu einen Einblick in die Vergangenheit. Bethy und Tripp hatten eine wunderschöne Zeit, aber leider gab es auch etwas, das Bethys Herz "zerstörte" und gerade deswegen fällt es ihr so schwer, Tripp eine zweite Chance zu geben. Natürlich gibt Tripp nicht auf und kämpft um seine große Liebe.

Bethy geht es anfangs wirklich schlecht und sie trauert immer noch aufgrund des tragischen Unfall.

Nebenbei wird ein großes Missverständnis aufgeklärt und Bethy wird klar, was sie wirklich will.

 

Wahrscheinlich hätte ich der Geschichte auch 5 Sterne gegeben, denn sie war wirklich toll. Allerdings bekam ich irgendwann den Eindruck, dass sich das Ganze etwas zieht und irgendwas fehlte mir hier drin. Aber ansonsten kann ich absolut nichts bemängeln und wie immer freue ich mich auf dem nächsten Teil.

 

Ich empfehle unbedingt die Vorgänger zu lesen, da man sonst evtl. nicht ganz aufgeklärt sein könnte.

Von mir gibt es trotz allem eine ganz klare Leseempfehlung!

Eine unheimlich gute Trilogie mit einem echt gelungenen Ende!

Bezwungen: Dystopie-Trilogie Band 3 - Teri Terry, Marion Hertle, Petra Knese

Bereits die ersten beiden Bänder haben mir unheimlich gut gefallen, deswegen bin ich hier mit relativ hohen Erwartungen ran gegangen und bin positiv überrascht. Meine Erwartungen wurden übertroffen und ich bin begeistert!

 
Um die Geschichte zu verstehen sollten die Vorgänger unbedingt gelesen werden. Es geht nahtlos weiter.
 
Kyla befinde sich in großer Gefahr. Im Vorgänger hat sie sich gegen die RT entschieden und wird verfolgt. Sie wendet sich an MIA und kann dank neuster Technologie einen Teil ihres Aussehens verändern. Jetzt macht sie sich auf die Reise, um endlich die Wahrheit über ihr Leben zu erfahren und geht zu ihrer richtigen Mutter. Dass sie dort aber gar nicht so sicher ist, wie sie  zunächst glaubt, wird sie schnell erfahren. Kyla ist schlau und weiterhin vorsichtig. Und neugierig ... denn nach und nach öffnen sich weitere Geheimnisse und diese bringen einige Überraschungen mit sich.
Es wird spannend. Es wird brutal. Es wird emotional.
 
Die letzte Hälfte des Buches habe ich wie so oft in einem Rutsch durch gelesen. Ich konnte es einfach nicht mehr zur Seite legen und da war mir egal, dass es mittlerweile mitten in der Nacht war. Natürlich macht man sich als Leser so seine Gedanken und glaubt, dass man ahnt, worauf es hinausgeht. Aber nein. Ich wurde richtig überrascht. Hin und her aber im positiven Sinne und diese Spannung zum Schluss, gab dem Ganzen noch das Sahnhäubchen.
 
Es ist ein bisschen schade, dass diese Reihe nun zu Ende ist und ich hoffe ja klammheimlich, dass wir irgendwann die Nachricht erhalten, dass es von Teri Terrys Reihe eine Verfilmung ist.
Das Buch ist auf jeden Fall sehr gelungen und empfehlenswert. Ich liebe den Schreibstil. Er ist einfach und die Autorin versteht es, den Leser richtig zu fesseln. Wie gesagt, ich war wie gebannt.
Das Cover finde ich von allen drein am Besten. Es gliedert sich schön in die Reihe ein, aber hier finde ich die Farbauswahl sehr toll.
 
Ansonsten kann ich meiner Rezension nichts beifügen. Wer Dystopien mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Sehr tolles Buch und mal was anderes

Mit ganzer Seele   - Rachel Vincent, Alessa Krempel

Zuerst stand das Buch ziemlich lange auf meiner Wunschliste, dann zu lange auf meinem SUB und nun bin ich schon fast traurig, dass es zu Ende ist.

Durch den klasse und einfachen Schreibstil der Autorin bin ich sehr schnell in die Geschichte rein gekommen. Es wurde teilweise sehr detailliert geschrieben und Rachel Vincent schaffte es, dass ich mich stets fühlte, als wäre ich mitten im Geschehen.
 
Kaylee lebt bei ihrer Tante, Onkel und Cousine und führt ein relativ normales Leben. Abgesehen von dem Nachteil, dass alle denken, sie wäre verrückt. Andauernd beginnt sie einfach zu schreien und niemand sagt ihr, warum. Bis sie schließlich auf Nash trifft und er ihr erklärt, warum das nur passiert, wenn daraufhin jemand stirbt. Nach und nach werden weitere Geheimnisse aufgedeckt und auch Kaylees Gefühle kommen nicht zu kurz.
 
Die Geschichte ist eigentlich ganz klar geschrieben. Keine Verwirrungen. Kein hin und her. Der rote Faden ist ganz klar zu erkennen, obwohl ich es ja manchmal schon mag, wenn mich die Autoren schon mal in die Irre führen.
 
Das Cover ist einfach nur wow und ich bin froh, dass ich das Buch als Taschenbuch für mein Regal habe.
Am liebsten würde ich so schnell wie möglich zu Band 2 greifen, denn man ist definitiv neugierig geworden, wie es nun weitergeht. Das Problem ist nur, dass es den 2. Band wohl nicht mehr als TB zu kaufen gibt, nur noch gebraucht. Das ärgert mich natürlich schon ein bisschen.
 
Ansonsten gibt es hier von mir eine klare Leseempfehlung, denn Soul Screamers ist wirklich mal was anderes, als übliche Geschichten. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Echt gelungene Fortsetzung – ein wirklich klasse Buch

Zersplittert -

Bereits den ersten Teil „Gelöscht“ fand ich total gelungen und war begeistert. Für mich stand direkt fest, dass ich mir mit der Fortsetzung nicht lange Zeit lassen will. Was ich dann aber doch getan habe und anfangs habe ich mich auch ein bisschen darüber geärgert. Aber ich fand schnell in die Geschichte zurück und war wie erwartet begeistert.

Im zweiten Teil geht es direkt weiter. Man sollte also auf jeden Fall den Vorgänger gelesen haben, damit man weiß um was es hier überhaupt geht. Dazu wird man mit Spannung und Action bedient und ich schaffte teilweise nicht, das Buch zur Seite zu legen. Das letzte Drittel habe ich an einen Abend gelesen, was für mein Leseverhalten eigentlich unüblich ist. Ich war einfach so gespannt und teilweise auch verwirrt, denn hier ist absolut nichts voraussehbar. Immer wieder habe ich mich gefragt, wer denn jetzt hier überhaupt gut und böse ist und ob die Pläne durchgezogen werden. Ich könnte so viel dazu schreiben, aber ich will auf keinen Fall spoilern.
Ich kann nur soviel dazu sagen, dass ich zum Schluss ein wenig bestürzt war, als schließlich die Schüsse fielen und tja … Außerdem bin ich unheimlich gespannt, wie es weitergeht, denn immerhin hat Kyla ihr „Ziel“ ja noch nicht so richtig erreicht. Dafür wurde ihr aber einiges klarer, denn ihre Erinnerungen kehren immer mehr zurück.

Den Schreibstil von Teri Terry finde ich einfach wunderbar. Erst ist einfach gehalten und sie hat eine super Art, den Leser an das Buch zu fesseln. Die kurzen Kapitel sind dafür perfekt gewählt. Man denkt immer, „ach, das kann ich jetzt auch noch lesen“ – „und das nächste auch“ … und so geht es dann immer weiter. Wie gesagt, ich war total gefesselt.

Ich kann hier nur wiederholen, wer Dystopien mag, muss diese Reihe lesen! Sie ist wirklich empfehlenswert!

Ziemlich langatmig - habe mehr Spannung erwartet

Dornröschenschlaf - Gaylin,  Alison

Die ersten Seiten waren ganz okay und ich war sehr gespannt auf die Geschichte. Leider hat es nicht lange gedauert, bis ich merkte, dass ich nur noch vor mir herblätterte. Es war teilweise sehr verwirrend und manchmal hatte ich das Gefühl, als würde ewig nichts passieren.

Außerdem konnte ich mich kaum in die Figuren hineinversetzen, sie schienen ziemlich blass.
Eigentlich sehr schade.
 
Gut gefallen hat mir der Schreibstil und das Cover. Der Schreibstil ist einfach, wodurch mein Lesefluss nicht gestört wurde.
Das Cover finde ich wirklich gut gelungen. Das Buch macht sich gut im Regal.

Gelungener Auftakt einer Reihe

City of Bones (Chroniken der Schattenwelt, #1) - Cassandra Clare, Heinrich Koop, Franca Fritz

Da ich den Film gefühlte 237x gesehen habe und nun auch die Serie angeguckt habe, stand für mich fest, dass ich dieses Buch endlich lesen muss. Immerhin stand es ja schon lange auf meinem SUB. Ich habe mich nie rangetraut, da ich Angst hatte, dass es mir vielleicht besser als der Film gefallen könnte und ich ihn dann nicht mehr mögen würde.

Glücklicherweise ist das nicht der Fall, denn das Buch ist einfach anders. Natürlich war ich manchmal frustriert, da ich ahnte, was bald passieren würde, aber im Buch wird das völlig anders beschrieben und ist logischerweise viel detaillierter.
 
Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten, in die Geschichte rein zu kommen. 99% der Bücher, die ich lese, werden in der Ich-Perspektive geschrieben und ich habe mittlerweile den Eindruck, dass das fast normal (Mode?) ist. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ich so noch besser in Clary und Jace hineinblicken hätte können. Schade, aber trotzdem wurde auf jeder Seite super unterhalten und konnte das Buch manchmal gar nicht weglegen.
 
Im Buch erfährt man viel mehr Geheimnisse um das Drumherum, und warum und wieso es ist, wie es ist. Das weiß man vom Film nicht. Außerdem ist alles wunderbar detailliert beschrieben, so, dass man sich fühlt, als wäre man mittendrin.
Ich hätte mir ein bisschen mehr "Spannung" zwischen Clary und Jace gewünscht, aber mich erwarten ja noch einige Bände und diese werde ich mir auf jeden Fall holen, denn ich gehe davon aus, dass mich noch jede Menge Geschichte erwarten wird und freue mich auf die Fortsetzung.
 
Insgesamt ein wirklich gelungenes Buch. Wer den Film und die Serie liebt, MUSS dieses Buch lesen! Ihr werdet es nicht bereuen!

Es gibt Bücher, die sollte jeder einmal gelesen haben. Löwenfügel ist so ein Buch.

Löwenflügel - Thalea Storm

Ich bin zufällig auf Löwenflügel aufmerksam geworden, als ich den link auf Facebook entdeckt habe. Aus irgendeinem Grund klickte ich drauf, las die Beschreibung und habe es ohne groß zu überlegen gekauft. Bereits der Klappentext weckte meine Neugier, denn das Thema soziale Phobie ist mir nicht unbekannt.


Das Buch wird aus zwei Sichten geschrieben. Wir erfahren, wie es Leo geht, wie er sich fühlt, wie er leidet. Ebenfalls lernen wir Maya kennen. Wie sie über Leo denkt, wie sie fühlt und wie sie wächst.
Leo hat eine soziale Phobie. Alleine der Alltag, nein - das gesamte Leben - ist für ihn eine absolute Herausforderung. Morgens zur Schule zu gehen, ständig der Gedanke, dass ihn jemand ansieht, die Reaktionen der anderen Menschen. Für ihn ist es die Hölle. Als er zu Maya in die Klasse kommt, wird sie sofort beauftragt, sich um ihn zu kümmern. Anfangs ist es noch schwierig, aber nach und nach lernen sie sich kennen.
Mehr möchte ich zu dem eigentlichen Inhalt nicht schreiben, da ich sonst spoilern würde und das will ich nicht.


Ich bin schon ein emotionaler Mensch und es passiert schnell, dass ich in einem Buch schon mal ein Tränchen vergieße. Aber es ist mir lange nicht passiert, dass ich nach einem Buch sprachlos im Bett saß, die Tränen liefen und ich war einfach nur endlos traurig.
Löwenflügel hat mich sehr bewegt. Ich bin am überlegen dieses Buch noch mal als Taschenbuch zu kaufen und diversen Menschen zum Lesen zu geben. Die Autorin schafft es nämlich auf eine wundervolle Art, eine psychische Krankheit näher zu bringen. Für viele Menschen ist das immer noch eine Grauzone. Sie verstehen es nicht oder wollen es nicht verstehen. Vielleicht besteht hiermit Hoffnung, dass sie zumindest eine Ahnung haben, was in solchen Menschen vorgeht und, dass sie verdammt noch mal normale Menschen sind. Keine Freaks, so wie Leo sich ebenfalls sah.


Ich hätte mir vielleicht ein anderes Ende gewünscht, aber das soll keine Kritik sein. Grundsätzlich ist es sehr gut gelungen, denn damit habe ich absolut nicht gerechnet.
Auch der Schreibstil ist sehr gut und so kam ich gut in dem Buch voran.


Ich empfehle dieses Buch einfach jedem. Unbedingt und uneingeschränkt. Hier bekommt ihr keine einfache Liebesgeschichte. Diese Geschichte ist viel mehr und muss gelesen werden.

Ein Buch, das sämtliche Gefühle aufkochen lässt

After truth: AFTER 2 - Roman - Anna Todd, Corinna Vierkant-Enßlin, Julia Walther

Ich habe den ersten Teil von Tess & Hardin noch so gut vor Augen. Ich habe das Buch geliebt. Nein, ich liebe es immer noch. Ich war so hin und weg und zum Schluss so verdammt verzweifelt, als ich mit so einem fiesen Ende mitten in der Nacht im Bett saß und einfach fassungslos war. Für mich war ganz klar, dass ich die Fortsetzung lesen muss und eigentlich war ich davon überzeugt, dass mich dieses Buch mindestens genauso überzeugen wird. Wenn nicht, sogar noch mehr. Aber ....

 
Ich sag mal so. Dieser Teil hat mir schon sehr gut gefallen, aber er kommt bei weitem nicht an seinem Vorgänger ran. Natürlich fand ich es gut, dass sich Tessa entwickelt hat und nicht mehr dieses graue Mäuschen ist, dass sie sich endlich gegen Molly wehrt und auch mit Steph im Reinen kommt. Dass sie Fuß im Job fasst und Entscheidungen trifft ..... usw usw usw .... Allerdings hat mich ihr Verhalten auch oft dermaßen genervt. Ich empfinde ihre "Entwicklung" an manchen Stellen echt niveaulos, denn dass sie sich dann stets voll laufen lässt und dann irgendwelchen Typen an den Hals wirft und dann Zed .... aarrrgs ... Ich hätte ihr am liebsten den Hals dreimal umgedreht! Mindestens!
Bei Hardins Verhalten kann ich sie natürlich schon verstehen, aber sie wusste immerhin vorher, auf wen sie sich eingelassen hatte.
 
Wir lesen aber auch aus Hardins Sicht. Dieser ist irgendwie immer noch der Alte und das hat mir gefallen. Gut, an manchen Stellen verändert er sich ins Positive (dazu schreibe ich jetzt aber nichts, weil ich nicht spoilern möchte).
 
Ungefähr ab der Mitte des Buches habe ich allerdings einen enormen Gefühlswandel - oder Durchbruch - erlebt. Ich habe mit Hardin richtig gelitten und meine Augen waren ständig feucht. Seine Gefühle waren so verdammt gut beschrieben, da konnte ich einfach nicht anders.
 
Und irgendwie habe ich dann geahnt, dass am Ende wieder irgendwas kommen wird, was mich fluchen lässt. War nicht so. Aber trotzdem steht mal wieder eine Frage im Raum, bzw. eigentlich zwei. Denn schließlich wurde nicht alles geklärt. (Seatlle - England - ?). Also landet der nächste Teil auf meiner WuLi und wird dann wahrscheinlich auch bald in meinem Regal landen. Und natürlich gelesen.
 
Mit After habe ich eine neue Lieblingsautorin gefunden. Auch, wenn ich mich hier ab und zu geärgert habe, habe ich Tessa & Hardin in mein Herz geschlossen. Die Autorin hat eine geniale Art, den Leser zu fesseln und Gefühle sämtlicher Art hervor zu rufen. Genau so muss ein Buch sein.
Die erotischen Szenen sind nicht übertrieben und sehr geschmackvoll, also nicht, dass man denkt einen Porno in den Händen zu halten.
 
Mir ist übrigens zu Ohren gekommen, dass es eine Verfilmung geben soll. Auf diese freue ich mich besonders.

Ich lese gerade

After love
Anna Todd